Stahl Gerlafingen AG

Numbers

Gesamtfläche sqm
530,00
Produktionskapazität
Stahlwerk Tonnen
720.000
Produktionskapazität
Bewehrungsstahl Tonnen
620,000
Mitarbeiter
540

Numbers

Gesamtfläche sqm
530,00
Produktionskapazität
Stahlwerk Tonnen
720.000
Produktionskapazität
Bewehrungsstahl Tonnen
620,000
Mitarbeiter
540

Who we are

Stahl Gerlafingen ist der grösste Recycling-Stahlproduzent der Schweiz und blickt auf eine grossartige und langjährige Tradition am Standort Gerlafingen zurück. Mit Bewehrungs- und Profilstahl wird nicht nur der Hoch- und Tiefbau, sondern auch die Industrie mit qualitativ hochstehenden Stahlprodukten versorgt. Als grösster Recyclingbetrieb der Schweiz tragen wir einen wichtigen Teil zur Realisierung der zukunftsgerichteten Kreislaufwirtschaft in unserem Land bei. Mit unseren Investitionen in effiziente Produktionsverfahren tragen wir zu einer CO2-armen Stahlproduktion in der Schweiz bei.

Unsere Produkte finden sich in Gebäuden, Brücken, Tunneln, Lastwagen und in einer Vielzahl von Maschinen und Apparaten der MEM-Industrien wieder. Mit rund 540 Mitarbeiter*innen produzieren wir jährlich im ununterbrochenen 4-Schichtbetrieb über 700ʹ000 Tonnen Stahlprodukte, die mehrheitlich in der Schweiz und im grenznahen Ausland eingesetzt oder weiterverarbeitet werden.

Hohe Qualität, Flexibilität und Lieferbereitschaft sind unsere Erfolgsfaktoren. Mit 10 bis 15 Lernenden und Praktikanten engagieren wir uns in der Aus- und Weiterbildung junger Menschen. Industriepolitisch setzen wir uns für attraktive Rahmenbedingungen bezüglich Energie, Transport, Raumplanung und Umwelt ein. Die Schweizer Stahlproduktion hat Zukunft und ist systemrelevant für eine aktive und umweltschonende Kreislaufwirtschaft des Sekundärrohstoffes Schrott in der Schweiz und dem benachbarten Ausland.

Vision

Unsere Vision, eine nachhaltige Stahlproduktion für die Bau- und Maschinenindustrie in der Schweiz und im angrenzenden Ausland für die Zukunft zu sichern, erreichen wir durch die konsequente Fokussierung auf die weitere Marktführerschaft beim Bewehrungsstahl in der Schweiz und als kompetenter Nischenanbieter von Stabstahl und Trägern innerhalb der AFV Beltrame Group.

Die Bedürfnisse unserer Kunden, die hohe Qualität unserer Stahlprodukte, die umwelt- und ressourcenschonende Produktion zu wettbewerbsfähigen Preisen stehen dabei im Fokus unseres täglichen Handelns.

Stahl

Um diese ehrgeizigen und anspruchsvollen Ziele zu erreichen, werden wir:

  • Stahlwerk und Walzwerk über Rollgänge zusammenhängen und damit die CO2-Emissionen nochmals um 20 Prozent verringern.
  • Die Bahn- und LKW-Zufuhr durch innovative Logistiklösungen mittels automatisierter Waagen, Stauraum- und Datenmanagement verbessern.
  • Die Effizienz der Energie- und Sauerstoffversorgung des Schmelzprozesses optimieren.
  • Contracting-Lösungen für werksinterne Stromversorgung durch Nutzung von Abwärme und Photovoltaik prüfen und umsetzen.
Train

Im Sinne der Kreislaufwirtschaft arbeiten wir daran, auch die anfallende Schlacke sinnvoll zu nutzen. Mit der Entwicklung des EOS-Granulats für den Strassenbau, einem hochwertigen Recycling-Baustoff, haben wir hierzu eine Lösung entwickelt, die auf grosses Interesse stösst.

Mit diesen Massnahmen nimmt die Stahl Gerlafingen ihre Verantwortung für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wahr und trägt einen substanziellen Beitrag an die Umsetzung der Strategien von Bund und Kantonen bezüglich Themen wie; grüne Wirtschaft, Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz, Energie und Verkehr bei.

Das Stahlwerk Gerlafingen ist ein Produktionsstandort eingebettet inmitten eines Wohn- und Lebensraums. Darum wollen wir die CO2-arme Anlieferung von Schrott per Bahn verbessern und damit die Zahl der Lastwagenfahrten verringern. Ziel bleibt es, im Sinne einer nachhaltigen Arbeitsweise, den für die Produktion nötigen Schrott aus einem Umkreis von rund 100 Kilometern zu beziehen.

Damit leisten wir einen bedeutenden Beitrag zur Ressourcenschonung. Wie alle anderen Werkstoffe wird auch Stahl zunehmend stärker im Verbund mit anderen Werkstoffen eingesetzt. Wir verpflichten unsere Lieferanten zu einer unseren Anforderungen entsprechenden Schrottqualität und unterstützen sie bei weiteren Verbesserungen der Stofftrennung. In unseren Prozessen trennen und behandeln wir verbleibende Begleitstoffe gezielt und umweltgerecht.

Sustainability

Für die Bauwirtschaft und Industrie stellen wir die Stahlversorgung in der Schweiz und im angrenzenden Ausland sicher. Unser Unternehmen ist fokussiert auf Präzision, Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Hohe Kundenzufriedenheit ist unser Anspruch.

Unser Ziel ist es Innovation und stetiges wirtschaftliches Wachstum zu fördern. Gleichzeitig übernehmen wir Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt, was wir als zentrale Werte betrachten.

Mission

Wir übernehmen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiter*innen wie auch gegenüber unseren Kunden. Der Schlüssel zum Erfolg unseres Unternehmens ist die Motivation und Kompetenz unserer Mitarbeitenden. Die Gesundheit aller Mitarbeitenden steht an oberster Stelle. So arbeiten wir nach höchsten Arbeitssicherheitsstandards.

Wir sehen uns in der Pflicht Wertschöpfung mit Nachhaltigkeit zu vereinen. Dabei richten wir uns vollumfänglich auf die Kreislaufwirtschaft aus. Für unsere Stahlproduktion recyclieren wir 100 Prozent Schrott. Dank dem Einsatz von Elektroöfen ist unsere Produktion CO2-arm und umweltverträglich.

Circular Economy

Wir haben den Anspruch uns in allen Bereichen mit den Besten unserer Branche zu messen und sind bestrebt, uns stets zu verbessern. Dies erfordert stetige Optimierung der Prozesse, der Technologien und ein kontinuierliches Überprüfen unserer eigenen Leistungen.

History

Anfänge
Ab 1818 gab es in Gerlafingen ein Werk, in dem Stahl geschmiedet wurde. Der Grundstein für das spätere Stahlwerk wurde somit schon in den Anfängen des 19. Jahrhunderts gelegt.

1823 gründete Ludwig von Roll zusammen mit Partnern die „Gesellschaft der Ludwig von Roll'schen Eisenwerke“ – eine der ersten Aktiengesellschaften überhaupt in der Schweiz.

1836 folgte die Inbetriebnahme eines Walzwerks - eine direkte Folge der Industrialisierung - mit der sich in der Schweiz der Bedarf an Eisen erhöhte. Die Haupttätigkeit des Werks in Gerlafingen verlagerte sich in dieser Zeit von der Eisenproduktion hin zur Eisenverarbeitung. Mit dem Aufschwung nach Ende des deutsch-französischen Kriegs (1871) wuchs das Unternehmen rasant. Der Standort Gerlafingen, mit direktem Zugang zur Emme, schien ideal. Das Rohmaterial gelangte in den Folgejahren auf dem Wasserweg aus Frankreich, Deutschland und Luxemburg nach Gerlafingen.

Expansion
1918 wurde das eigentliche Stahlwerk in Gerlafingen in Betrieb genommen – letztlich auch als Folge von Versorgungsengpässen im Ersten Weltkrieg. Die Produktion nahm in den folgenden Jahren stetig zu. Im Zweiten Weltkrieg sicherte das Von-Roll-Stahlwerk zu einem guten Teil die Versorgung der Schweiz mit Eisen und Stahl.

1945 Die Bedeutung des Stahlwerks für die Schweiz nahm nach Kriegsende nicht ab. Gerlafingen lieferte wichtiges Material für den Bau von Infrastrukturanlagen und Verkehrswegen. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, zu Zeiten der Hochkonjunktur, zählte das Stahlwerk Gerlafingen nahezu 3000 Mitarbeitende. Der Name «Von Roll» blieb dabei eng verbunden mit der Entwicklung von neuen Errungenschaften der Schweizer Ingenieurskunst. Dank dem Stahl aus Gerlafingen wurden spektakuläre Stand- und Luftseilbahnen erst möglich.

1973 In den Folgejahren musste eine Fokussierung auf spezifische Märkte vorgenommen werden. Verbunden mit technischen Fortschritten führte das zur Anpassung des Personalbestandes auf rund 500 Mitarbeitende und 35 Lernende, während die Produktionsmenge im gleichen Zeitraum anstieg.

1996 verkaufte die Von Roll AG im Rahmen einer Neuausrichtung die Stahl Gerlafingen AG an die von Moos AG, die heutige Swiss Steel Gruppe.

2003 übernahm der deutsche Konzern Schmolz und Bickenbach die Swiss Steel Gruppe.

Internationaler Akteur
2006 erhielt Stahl Gerlafingen AG neue Besitzer. Mit der italienischen AFV Beltrame Group übernahm eine mindestens so traditionsreiche Stahlfirma aus Vicenza/IT die Mehrheit. Gleichzeitig wurde das Unternehmen in eine im internationalen Markt erfolgreiche Unternehmensgruppe eingebettet. So können wertvolle Synergien genutzt und das Unternehmen optimal für die Zukunft ausgerichtet werden.

Von 2008 bis 2011 wurden neue Investitionen in das Stahlwerk und das Profilwalzwerk in Höhe von rund 180 Millionen Euro getätigt. Damit wurde die Produktionslinie im Walzwerk Profilstrasse erweitert und verbessert, um das Produktesegment im Bereich Profile und Träger zu erweitern und um kundenspezifische Anforderungen zu erfüllen.

Products

Profilstahl
Im Segment Profilstahl und Träger produzieren wir Stab- und Profilstahl in den unterschiedlichsten Abmessungen und Längen:

  • Flachstahl
  • Breitflachstahl
  • Winkel-Profile
  • HE-Profile
  • IP-Profile
  • UP-Profile
  • Spezialprofile für die Fahrzeugindustrie

Bewehrungsstahl
Im Segment Bewehrungsstahl bieten wir ein breites Sortiment an Armierungsprodukten und Walzdraht für den Hoch- und Tiefbau an:

  • Duktiler Betonstahl in Stäben topar-S 500C
  • Betonstahl topar-Rc in Kompaktringen
  • Walzdraht
  • Lagermatten artec B500B
  • Lagermatten topar-M®
  • Lagermatten Typ K und Z
  • Bügelkörbe BÜKO®
  • Anschlusssystem topar-A
  • Distanzkörbe mit und ohne Kunststoff-Fuss

EOS Sekundärrohstoff
EOS entsteht bei der Stahlproduktion im Schmelzofen und wird in mehreren Schritten zum hochwertigen Recycling-Baustoff EOS-Granulat aufbereitet. EOS-Granulat; ist ein zertifizierter, bautechnisch hochwertiger und umweltgerechter Baustoff der die schweizerischen Umweltvorgaben (VVEA/BAFU) erfüllt. Es ermöglicht eine sehr hohe Tragfähigkeit und ist bei jeder Witterung einbaubar. Zudem ist EOS-Granulat preisgünstig, in optimalen Körnungen erhältlich und schont dabei natürliche Ressourcen.

Markets

Die Stahl Gerlafingen produziert hauptsächlich für den Schweizer Markt. So bleiben 79 Prozent der Produktion in der Schweiz, 11 Prozent gelangen in den grenznahen EU-Raum und die restlichen 10 Prozent werden in den übrigen EU-Ländern nachgefragt.

Aufgeschlüsselt auf die Produktegruppen sehen die Zahlen folgendermassen aus:

Über 90 Prozent der produzierten Profile und Träger gehen als Massen- und Nischenprodukte in den Export. Die Hauptmärkte hier sind neben der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Dänemark, die Benelux-Staaten und Grossbritannien.

Von den Bewehrungsstahlprodukten verbleiben 85 Prozent in der Schweiz und werden in einem Radius von 120 km mehrheitlich per Bahn ausgeliefert.

People

Der Schlüssel zum Erfolg unseres Unternehmens ist die Motivation und Kompetenz unserer Mitarbeitenden. Wir entwickeln und fördern systematisch deren Kompetenzen durch gezielte Aus- und Weiterbildung. Die Gesundheit aller Mitarbeitenden ist das höchste Gut, das es zu schützen und zu bewahren gilt. Massnahmen zur Erhöhung der Arbeitssicherheit haben höchste Priorität.

Sichere und mitarbeitergerechte Arbeitsumgebungen, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind Bestandteil unserer Führungsgrundsätze. Durch die Schaffung und Erhalt sicherer, arbeits- und gesundheitsfördernden Arbeitsumgebungen, tragen wir zum Fortbestand und Erfolg unseres Unternehmens bei. Wir stehen zu unserer Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden, Kunden, Auftragnehmern und Besuchern.

Wir respektieren und integrieren die unterschiedlichen Kulturen unserer Mitarbeitenden und Führungskräften und streben dauerhafte Beziehung an.

Alain Creteur
CEO Stahl Gerlafingen
Lukas Heinz Stuber
CFO Stahl Gerlafingen
Jacqueline Sitje
Head of Human Resources
Gerhard Dyrdek
Technical Director

Social responsibility

Stahl Gerlafingen ist einer der grössten und traditionsreichsten Arbeitgeber im Kanton Solothurn. Das Bestreben der AFV Beltrame Group, den Standort, trotz den in der Schweiz für die Schwerindustrie sehr schwierigen Wettbewerbsbedingungen gegenüber der EU zu sichern, kann als deutliches Bekenntnis einer Unternehmerfamilie zu ihrer sozialen Verantwortung verstanden werden.

Stahl Gerlafingen bietet ein breites Spektrum an Arbeitsstellen an. Aktuell sind Mitarbeitende in 30 industriellen und betriebswirtschaftlichen Berufen tätig. Dazu bildet die Firma auch den Nachwuchs in drei anerkannten Berufen aus. Es gibt jährlich Lehrstellen für Auszubildende als Kauffrau/Kaufmann, Logistiker*in und Elektroinstallateur*in.

Stahl Gerlafingen bietet gute Anstellungsbedingungen, hat sich dem ältesten Gesamtarbeitsvertrag der Schweiz, nämlich demjenigen der Metallindustrie (MEM), angeschlossen und platziert sich regelmässig unter den besten Arbeitgebern im Kanton.

Die Stahl Gerlafingen ist seit Jahrzehnten ein Integrationsmotor für die Region. Waren es am Anfang Italiener aus der Toskana, die als Fremdarbeiter nach Gerlafingen kamen und schon bald ihre Familien nachziehen durften, beschäftigt das Werk heute Mitarbeitende aus 39 Nationen, die zusammen Stahl produzieren.

Environmental responsibility

Als fortschrittlicher Arbeitgeber nimmt die Unternehmung ihre Verantwortung gegenüber Menschen und Umwelt war. Wir sind bestrebt, uns mit Prozessoptimierungen und Investitionen laufend zu verbessern. Damit senken wir die Umweltemissionen und den Energie- und Ressourcenverbrauch. Schon vor der Übernahme durch die AFV Beltrame Group hat das Stahlwerk Gerlafingen Millionen von Franken in den Umweltschutz investiert. Damit wurden die verschiedenen Emissionen, die ein Betrieb in der Schwerindustrie verursacht, massiv reduziert. Auch die AFV Beltrame Group hat diesen Weg weiter beschritten und substanzielle Finanzmittel in weitere Verbesserungen investiert. Zudem steht das Stahlwerk Gerlafingen in einem aktiven Dialog mit den Behörden und der Bevölkerung. Die Vorgaben von Bund, Kanton und Gemeinde werden umgesetzt. Dazu kooperiert Stahl Gerlafingen mit den Behörden.

Die Stahl Gerlafingen übernimmt eine wichtige Aufgabe bei der Verwertung von Schrott und Versorgung mit Stahlprodukten in der Schweiz. Unser Unternehmen schliesst am Standort Gerlafingen einen national bedeutenden Recycling-Kreislauf. Dazu nimmt es auch in Zukunft den wichtigen Versorgungsauftrag für unser Land wahr und verhindert damit unnötige Transporte auf unserem Strassen- und Schienennetz.

Safety

Wie in allen anderen Bereichen (Produktivität, Qualität, Energie- und Ressourceneffizienz, Kosten und Umwelt) wollen wir uns auch bei der Arbeitssicherheit mit den Besten unserer Branche vergleichen und uns ständig verbessern. Dazu gehört, dass wir die Anlagen zur Filterung, die Detektion von Radioaktivität, aber auch den Lärmschutz auf dem neusten Stand der Technik halten.

Corporate Governance

Für die AFV Beltrame Group ist Corporate Governance die Gesamtheit der Werte, Prinzipien, Richtlinien, Regeln, Praktiken und Prozesse, nach denen die Stahl Gerlafingen AG geleitet, betrieben und kontrolliert wird. Darauf soll die Effizienz des Unternehmens, die Steigerung des Wachstums, die Förderung des Vertrauens der Investoren im nationalen und internationalen Kontext durch Praktiken, die auf die Transparenz und Kohärenz der Handlungen abzielen. Es geht darum, den Respekt derjenigen, die in das Unternehmen investieren, zu gewinnen. Gleichzeitig soll aber auch die Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber den verschiedenen Interessengruppen gewährleistet werden.

Achievements

  • Seit der Übernahme der Aktienmehrheit 2006 hat die AFV Beltrame Group den Standort Gerlafingen schrittweise modernisiert und will dies auch weiterhin tun. Die Investitionen dienen nicht nur dazu, die Zukunft des Stahlwerks im internationalen Wettbewerb zu sichern, sondern auch die Effizienz und Klimaverträglichkeit des Produktionsstandorts zu steigern.

    Was wir seither erreicht haben, kann sich sehen lassen:
  • 2007 bis 2011 gestützt auf den strategischen Plan, die Produktepalette der gesamten Gruppe im Bereich Profilstahl zu verbreitern, investierte Beltrame in eine neue und erweiterte Profilwalzstrasse. Damit wurde das Produkteangebot der AFV Beltrame Group für den EU-Markt mit mittelschweren Profilen erweitert.
  • 2018 bis 2020 Im Rahmen eines Effizienzsteigerungsprogramm investierte das Stahlwerk in spezifische Lösungen für eine bessere Logistik. So etwa in das einfachere Handling von Betonstahl in Stäben. Die neue Anlage wurde im September 2020 in Betrieb genommen. Ebenfalls in Betrieb gingen neue Waagen für Bahnwaggons und Lastwagen. Die Zu- und Abfuhr auf Schiene und Bahn wurde damit massgebend verbessert. Mit modernster Technologie konnten Abläufe verbessert und zum Teil automatisiert werden. Das lässt optimierte Produktionsschritte zu und erhöht die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Mit der im September 2020 in Betrieb genommenen Zieh- und Reckanlage konnte die Produktivität und die Qualität bei der Weiterverarbeitung des Walzdrahtes zu Halb- und Fertigprodukten verbessert werden.
  • 2021 bis 2023 Wir haben ein mittelfristiges, strategisches Investitionsprogramm in Angriff genommen, um die Anlagen für die Produktion von Bewehrungsstahl umfassend zu erneuern und auf den Stand der Technik zu bringen, wie das in den Jahren 2007-2011 für die Profilwalzstrasse durchgeführt wurde. Erste Lieferverträge wurden unterzeichnet. Die neue Anlage soll das Endloswalzen auf dieser Produktionslinie ermöglichen, was bis anhin nicht möglich war. Damit wird die Anlage produktiver und vor allem auch effizienter bezüglich dem Energieverbrauch. Als erste Investitionsetappe wird dabei 2021 die Sundanlage abgerissen und neu gebaut. Die Anlage ist bestellt, die Baugesuche sind eingereicht und die Realisierung erfolgt im Jahr 2021. Insgesamt wird das Projekt rund 7,5 Millionen Franken an Investitionen nach sich ziehen.
  • Zur Verbesserung der Energieeffizienz wird ein neuer Kombi-Stossofen für die Bewehrungs-Stahlproduktion realisiert. Mit dieser Investition wird die Kapazität der Walzstrasse erhöht und gleichzeitig der Verbrauch fossiler Energien durch Heisseinsatz und Brenner mit neuster Technologie die CO2-Emmissionen substanziell reduziert. So wie das mit dem neuen Ofen im Rahmen des ersten Investitionsprogramms geschehen ist.
  • Schliesslich strebt die Stahl Gerlafingen zusätzliche Investitionen in die Werkinfrastruktur an. Damit verbunden sind auch eine Nutzung des Areals durch zukunftsgerichtete Partnerschaften, etwa mit H2 mobility, die ein Netzwerk von Wasserstoff-Tankstellen in der Schweiz realisieren will.

STAHL GERLAFINGEN AG

Bahnhofstrasse, Postfach
CH-4563 Gerlafingen (Swisse)
Ph. +41 (0)32 674 22 22
Fax +41 (0)32 674 28 39
info.ch@beltrame-group.com

SALES DEPT.

Fax +41 (0) 32 674 2846